Erfolgsfaktor Risiko-Management 3.0

 
Methoden, Beispiele, Checklisten Praxishandbuch für Industrie und Handel
Autoren: Frank Romeike/Peter Hager
3. Aufl. 2013, XVII, 527 S. 195 Abbildungen, Springer Verlag, Wiesbaden 2013, ISBN 978-3-8349-3339-3


 

 

 

 

 

 

 


Methoden und Entscheidungshilfen für ein unternehmensweites Risikomanagement

Für Unternehmen ist ein sicherer und zugleich professioneller Umgang mit dem Faktor Risiko (und damit auch der Chance) aus existenziellen Gründen unumgänglich. Ohne Risiken gäbe es aber auch keinerlei Chancen und der verantwortungsvolle Umgang mit Risiken stellt in Wirklichkeit einen wesentlichen Werttreiber für das Unternehmen dar. Die beiden Risiko-Management-Experten Frank Romeike und Peter Hager machen typische Fragestellungen aus der Unternehmenspraxis an Fallstudien anschaulich, diskutieren die anwendbaren Methoden und beschreiben die Umsetzung. Diese anschauliche Reise durch alle Unternehmensabteilungen vermittelt dem Leser einen umfassenden Überblick über aktuelle Methoden im Risiko-Management. Besonders nützlich: die skizzierten Beispiele als fertige Excel-Tabellen zum besseren Nachvollziehen sowie weitere Materialien wie Checklisten und Tools auf dem Portal RiskNET.

Die dritte Auflage des Praxishandbuches ist wieder komplett überarbeitet und aktualisiert. Es bietet eine Fülle von bewährten Entscheidungshilfen für unternehmensweites Risiko-Management.

Aus dem Inhalt:

  • Wert- und risikoorientierte Unternehmensführung
  • Strategische Chancen und Risiken von Investitionen
  • Risiko-Management von Preisen im Einkauf und im Verkauf
  • Risiko-Management in der Produktion
  • Quantifizierung von Risiken im Finanzbereich
  • Management von Marken- und Vertriebsrisiken
  • Steuerung von Projektrisiken
  • Management von IT-Risiken
  • Mathematische Grundlagen des Risiko-Managements


Die Zielgruppe

Unternehmensleitung, Leiter und Mitarbeiter Risikomanagement, Leiter und Mitarbeiter (Risiko-)Controlling, Geschäftsführer, Vorstände und Aufsichtsräte in allen Branchen, Wissenschaftliche Institutionen, Unternehmensberater.
 

Die Autoren

Frank Romeike ist geschäftsführender Gesellschafter der RiskNET GmbH und zählt international zu den führenden Experten im Bereich Risiko- und Chancenmanagement.

Dr. Peter Hager ist Gründer und Gesellschafter der RiskNET Advisory – Romeike, Hager & Partner und verfügt über ausgewiesene Expertise im Finanz- und Bankmanagement. Er hat wesentlich den Cash-Flow-at-Risk-Ansatz (Planung und Simulation in Bandbreiten) entwickelt.
 

Rezension von Christoph Schwager, Chief Risk Officer EADS / Airbus:

Das Risikomanagement hat in der internationalen Luftfahrtindustrie eine lange Historie. Sowohl wirtschaftliche als auch technische Risiken stellen in dieser Industrie eine große Herausforderung dar. In diesem Kontext berücksichtigen auch die Luft- und Raumfahrtnormen der EN 9100-Reihe verstärkt auch die Thematik des Risikomanagements und fordern eine Einführung von präventiven Risikomanagementprozessen in den Unternehmen.

Insgesamt hat die Luftfahrt in den vergangenen 100 Jahren eine erfolgreiche Entwicklung erlebt. Flugzeuge, die früher als hochriskant galten, zählen heute zu den sichersten Verkehrsmitteln weltweit. Durch eine konsequente Anwendung von Risikomanagement-Methoden sowohl in der Luftfahrtentwicklung, der Flugführungstechnik (Pilotentechnik), der Finanzierung sowie im Projektmanagement gilt die Luftfahrtindustrie als eine der fortschrittlichsten Branchen im Risikomanagement.

Die Autoren definieren Risikomanagement als einen nachvollziehbaren, alle Unternehmensaktivitäten umfassenden Regelkreislauf zur Erfassung, Bewertung, Steuerung und Berichterstattung von Risiken. Dies umfasst ein systematisches und permanentes Vorgehen. Außerdem ist Risk Management in die bestehenden Organisationsstrukturen und Prozessabläufe zu integrieren und laufend auf Wirksamkeit und Effizienz zu prüfen. Der Risikomanagementprozess setzt sich generell aus den Teilschritten Identifikation, Analyse, Bewertung, Risikoaggregation, Steuerung, Überwachung und Kontrolle sowie Dokumentation von Risiken zusammen.

Hierbei weisen die Autoren darauf hin, dass für Unternehmen ein sicherer und zugleich professioneller Umgang mit dem Faktor Risiko (und damit auch der Chance) aus existenziellen Gründen unumgänglich. Ohne Risiken gäbe es aber auch keinerlei Chancen und der verantwortungsvolle Umgang mit Risiken stellt in Wirklichkeit einen wesentlichen Werttreiber für das Unternehmen dar.

Doch Risikomanagement bietet Unternehmen vor allem eine Erhöhung der Planungssicherheit und nachhaltige Steigerung des Unternehmenswerts sowie eine Reduzierung des Insolvenzrisikos (etwa durch einen regelmäßigen Abgleich der Risikotragfähigkeit).

Die beiden Risiko-Management-Profis und -Praktiker Frank Romeike und Peter Hager stellen typische Fragestellungen aus der Unternehmenspraxis basierend auf Fallstudien dar, diskutieren die anwendbaren Methoden und beschreiben die Umsetzung. Diese anschauliche Reise durch alle Unternehmensabteilungen vermittelt dem Leser einen umfassenden Überblick über aktuelle Methoden im Risikomanagement. Hierbei wird auch recht schnell klar, dass es die Methode im Sinne einer "eierlegenden Wollmilchsau", d. h. eine Problemlösung, die alle Bedürfnisse befriedigt, nicht gibt. Daher beschreiben die Autoren ein ganzes Portfolio an Methoden (im Sinne einer Werkzeugkiste) für strategische Chancen und Risiken von Investitionen, für Risikomanagement von Preisen im Einkauf und im Verkauf, für Risikomanagement im Bereich der Produktion sowie der Supply-Chain, für die Quantifizierung von Risiken im Finanzbereich sowie das Management von Marken- und Vertriebsrisiken und die Steuerung von Projektrisiken und IT-Risiken. Dieser umfangreiche Methodenmix von qualitativen und quantitativen Werkzeugen eröffnet dem Leser viele Lösungsansätze für die praktische Tätigkeit. Die mathematischen Grundlagen des Risikomanagements – die für die Anwendung einiger Methoden unerlässlich sind – wurden in einen Anhang ausgelagert. Ein umfangreiches Glossar erweist sich für die Einordnung von Begriffen als äußerst nützlich.

Als besonders nützlich erweisen sich die diversen Checklisten und Tools auf dem Portal RiskNET, die das Buch ergänzen. Wie bereits in den Vorauflagen ist den Autoren die Synthese von Wissenschaft und Praxis ausgezeichnet gelungen. Die dritte Auflage des Praxishandbuches ist wieder komplett überarbeitet und aktualisiert worden. Hierbei wird die Publikation weiterhin in würdiger Weise dem Ruf der ersten Auflage als Standardwerk des Risikomanagement gerecht.

 

Rezension zur Vorauflage von Univ.-Prof. Dr. Arnd Wiedemann, Universität Siegen:

Die Bedeutung des ganzheitlichen und proaktiven Risikomanagements wurde durch die jüngste Finanzmarktkrise schmerzhaft deutlich. Traditionsreiche und große Unternehmen, die noch vor wenigen Jahren als unverwundbar galten, sind ins Wanken geraten oder ganz vom Markt verschwunden. Die verbleibenden Unternehmen klagen über eine Kreditklemme und dramatisch wegbrechende Absatzmärkte. Kaufmännisches Geschick ist nun in allen Bereichen gefragt, in denen Chancen und Risiken immanent sind, unabhängig davon, ob es sich um finanzielle (Erfolgs- und Liquiditätsrisiken) oder operative Risiken (u. a. Management-, Beschaffungs-, Produktions-, Organisations- oder Vertragsrisiken) handelt.

Mit dem Buch Erfolgsfaktor Risiko-Management 2.0" ist den beiden Autoren die Neuauflage eines hervorragend konzipierten und von Sachkompetenz überzeugenden Buch gelungen. Das Werk richtet sich an Unternehmen in Industrie und Handel. Auf einer Reise durch alle Abteilungen und Aufgabenbereiche eines Unternehmens werden beispielhaft die dort auftretenden Chancen und Risiken diskutiert. Ein umfangreicher Methodenmix von qualitativen und quantitativen Verfahren eröffnet dem Leser viele Lösungsansätze für seine praktische Tätigkeit. Die unterschiedlichen Methoden - von der Spieltheorie über stochastische Methoden bis hin zu einer großen Palette analytischer Methoden - werden hinsichtlich praktischer Anwendbarkeit priorisiert und im Detail beschrieben. Besonders hilfreich ist dabei auch eine Methodenmatrix zu Beginn des Buches. Die oft schwierige Synthese von Wissenschaft und Praxis ist den Autoren dabei ausgezeichnet gelungen.

Im ersten und einführenden Teil wird Leser mit auf eine kurzweilige Reise über die Entwicklung des Risikomanagements von seinen Wurzeln in der Antike bis zum heutigen Stand der Wissenschaft mitgenommen. Ein weiterer Schwerpunkt des ersten Drittels des Buches liegt auf der Diskussion der Komplexität von Risiken in Industrie und Handel sowie der wert- und risikoorientierten Unternehmenssteuerung. Diese managementorientierte Betrachtung schließt ab mit der Analyse strategischer Chancen- und Risiken von Investitionen. Zur Anwendung vorgestellte Methoden sind hier die Spieltheorie und der Bewertungsansatz der Realoptionen.

Das zweite Drittel widmet sich operativen Chancen- und Risiken im Einkauf und Verkauf von Waren, in der Produktion und dem Personalmanagement. Hier gelangen auch moderne quantitative Verfahren wie der Cash Flow at Risk, EBIT at Risk und Budget at Risk anschaulich zur Anwendung. Im Supply Chain Management wird am Beispiel der Automobilindustrie ein Methodenbaukasten und ein Konzept zum Krisenmanagement vorgestellt. Im Gegensatz zu vielen oberflächlichen und rein verbal ausgerichteten Werken gelingt es den Autoren auch im Bereich des Personalrisikomanagements einen Ansatz zur semi-quantitativen Risikomessung aufzuzeigen, der es später ermöglicht alle Unternehmensrisiken zu einem Gesamtrisikobetrag zu aggregieren.

Das letzte Drittel beinhaltet Kopfarbeit zur Messung aller Chancen und Risiken in den Funktionsabteilungen eines Unternehmens: Finanzielle Risiken, Marken- und Vertriebsrisiken, IT-Risiken und Risiko-Management in Projekten. Hierbei weisen die Autoren auch auf die häufigsten Hürden und Stolperfallen hin und diskutieren die vorhandenen Normen und Standards.

Die praktische Anwendung der in zwölf Kapiteln beschriebenen zahlreichen Methoden und Konzepte wird erleichtert durch ein Glossar und einen umfangreichen mathematischen Anhang von knapp 70 Seiten. Ebenso kann die Anwendbarkeit der zahlreichen Methoden für die unterschiedlichen Unternehmensbereiche in einer überschaubaren tabellarischen Darstellung verglichen werden. Ergänzende Materialien, Beispiele und ein Diskussionsforum mit den Autoren auf RiskNETwork runden das Werk in sehr praxisgerechter Form ab.

Die Beiträge sind theoretisch fundiert, haben aber die unternehmerische Praxis immer im Blick. Das Buch dürfte Studenten und Wissenschaftler an Hochschulen ebenso ansprechen wie auch das Management in der Praxis. Es ist ein von Anfang an durchdachtes Werk gelungen, das in würdiger Weise dem Ruf der ersten Auflage als Standardwerk des Risikomanagement gerecht wird.

 

Downloads:

Zurück

Fragen



RiskNET Advisory
Tel.: +49(0)8034-7056-128
E-Mail: office@risknet-advisory.com